joshua-earle-Dwheufds6kQ-unsplash_edited.jpg

DIE REISE DER CONSCIOUS BROTHERS

„CoBros als reiner Männertreff? – Die sind doch sicher alle schwul!“

„Wenn die nicht schwul sind, dann sind sie bestimmt voll frauenfeindlich!“

„Bei anderen Männervereinen, geht’s nur ums Saufen. – Die nutzen das als Ausrede!“

„Ahh, um Bewusstein geht es also. Die gehören zu diesen Esoterikern!“ 

„Das sind die, die im Kreis sitzen und über Gefühle reden –Typische Weicheier halt!“

 

Wir haben die üblichen Vorurteile auf den Tisch gelegt. Nun möchten wir klarstellen, wer wir in Wahrheit sind und was uns zur Gründung des Vereins bewogen hat. Die Reise der Conscious Brothers wird von ihren einzelnen Mitgliedern getragen. „Stronger Together“ ist unser Leitsatz.

WEDER MACHO NOCH WEICHEI?

„Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich(...)“ aber „Wann ist ein Mann ein Mann?“. Eine Frage, die du dir vielleicht selbst schon gestellt hast. Oder eine, dich sich immer mehr Männer heutzutage stellen müssen, um im Leben Orientierung zu finden. Der Begriff Mann-Sein ist im 21. Jhd. zu einem durchaus emotionsgeladenen Thema geworden.

 

Von toxischer Männlichkeit wird in dem Zusammenhang gerne gesprochen: einer destruktiven Vorstellung davon, wie man sich zu verhalten und zu fühlen hat, um als „männlich“ gelten zu dürfen. Dazu zählt, nie Schwäche zu zeigen, oder sich Fehler einzugestehen. Stattdessen gilt es hart, rational und ständig im Recht zu sein. Der eigene Status wird gegenüber Abwertung auch mit Gewalt verteidigt. Das alles passiert, wenn man eingetrichtert bekommt, nur dann als wahrer Mann zu gelten, wenn man sich stets durchsetzt.

 

Dass dieses patriachalische Macho-Verhalten enorm schädlich für die (soziale) Umwelt ist, liegt auf der Hand. Studien belegen in dem Zusammenhang zudem, dass Männer ein deutlich höheres Risiko haben, lebensbedrohlich zu erkranken und die Lebenserwartung im Vergleich zu Frauen 5-8 Jahre(!) weniger beträgt. Viele von uns Männern verlieren sich dadurch völlig in Wut, Selbstzweifel und Orientierungslosigkeit. Wer will denn auch diesem Rollenbild entsprechen, du etwa?

 

Auf der anderen Seite tun sich viele schwer, ihren persönlichen Lebensweg zu finden. Das setzt voraus, dass man sich im Klaren über seine Werte, Bedürfnisse und Ziele ist. Wer dazu nicht den Mut hat, kann seinen Lebensweg nicht gehen. „Ich kann doch eh nichts ändern!“ ist darauf oftmals die Antwort. Wenn du das glaubst, wirst du sicher recht behalten. Wenn dein Glaubenssatz jedoch ist: "Ja, ich kann schrittweise etwas zum Besseren bewegen!“, dann wirst du damit ebenfalls recht haben.

 

Wir Conscious Brothers haben uns in keinem dieser veralteten Rollenmuster wiedergefunden. Darum haben wir begonnen, uns mit den essentiellen Fragen des Lebens auseinanderzusetzen. Fragen wie: „Wo ist mein Platz in dieser Welt?, oder „Was macht mich als Mensch und was als Mann aus?“. Auf der Suche nach Antworten und zeitgemäßen Männerbildern haben wir Gleichgesinnte gefunden, die sich auf derselben Reise wie wir befinden.

 

Deshalb gibt es die Conscious Brothers (kurz CoBros) seit 2021 offiziell als Verein. CoBros ist ein Ankerpunkt für jene, die eine neue Form des Mann-Seins leben wollen. Wir räumen mit gängigen Klischees auf. Jeder Mann darf sich in seiner wundervollen Gesamtheit zeigen. So wie DU bist, mit all deinen Stärken und Schwächen.

 

Wir laden Männer ein, mit uns die Reise gemeinsam zu gehen – oder sie zumindest ein Stück davon zu begleiten. Warum? Damit wir als Männer mit unserer Geschichte einen positiven Beitrag für die Gesellschaft im Allgemeinen und für das Mann-Sein im Speziellen leisten.